Google nur noch mit einem Suchergebnis

26.02.2013 | Nicolas Sacotte
Im Netz kursieren schon manche Screenshots, die zeigen, dass in den Google SERPS Werbung immer mehr Platz bekommt. Was einem in diesen Tagen passieren kann, das ist schon außergewöhnlich. Plötzlich erhält man Suchergebnisse, bei denen nur noch ein einziger organischer Suchtreffer above the fold zu sehen ist. Google also gar keine Suchmaschine mehr, sondern eine Maschine zum Abrufen von Werbung?

Nur noch ein Suchtreffer above the fold

Passieren kann das zum Beispiel bei der Suche nach „Stromwechsel“. Hier der Screenshot zum Beweis:

Oben sieht man drei sehr „raumgreifende“ Anzeigen. Unten das einzige Suchergebnis (bild.de) über dem Falz. Über die Anzeigen rechts brauchen wir ja gar nicht erst zu reden. Zählt man alles zusammen, sind hier summa summarum 9 bezahlte Ergebnisse zu sehen und nur ein „echtes“ Suchergebnis. Will man mehr normale SERPS, muss gescrollt werden.

Wie viel Dioptrin darf man haben?

Zugegeben, es hängt immer auch von den gewählten Zoomeinstellungen am Bildschirm ab. Wer auch mit kleinerer Schrift auskommt, kann sich deutlich mehr organische Suchtreffer in den ersten sichtbaren Bereich holen. Aber angenehm zu lesen ist das dann nicht (Gibt es Google Glass eigentlich auch als Lesebrille…? ;).

Google als Findemaschine für Werbeanzeigen

Wie das Ganze zustande kommt, lässt sich relativ leicht erklären. Die Textanzeigen wurden einfach immer weiter aufgebläht. Natürlich muss jetzt jede Anzeige eine Sternchenbewertung mitbringen. Und eine „Erfolgsstatistik“ zu Google Plus („264 Personen geben +1 für oder folgen Verivox“). Die Check24 Werbung geht auf diese Weise über satte acht Zeilen. Da bleibt dann eben für die vier Zeilen der organischen Treffer nicht mehr viel Platz. Auch seo-united.de hat darüber berichtet .

Unser Beispiel ist dabei kein Einzelfall. Ob die Suche nach Stromanbieter, Strompreise oder nach Immobilien läuft, immer das gleich Bild:



Bei Stromanbieter ist sogar das erste und einzige Suchergebnis auch noch vom selben Anbieter wie die Anzeige auf TOP3 (Verivox). Eine gute User Experience und Abwechslungsreichtum in den Suchergebnissen sieht wohl etwas anders aus. Immerhin kann man in diesem Beispiel Google noch zu Gute halten, dass rechts wenigstens ein Maps-Ausschnitt zu sehen ist. Der reine Werbe-Anteil im Vergleich zu Suchergebnissen verschiebt sich hier also leicht. Trotzdem macht rein flächenmäßig die Werbung gefühlte achtzig Prozent aus.

Für Suchergebnisse bitte scrollen

Google als Findemaschine für Werbeanzeigen? Ganz so weit ist es noch nicht. Wer scrollbereit ist, kann immer noch Suchtreffer erreichen. Und da gibt es ja ebenfalls die Möglichkeit, sich mit Rich Snippets, Sternchen, Autorenbildern aufzuwerten.

Aber wir kennen ja alle den normalen Google User. Geklickt wird das, was oben steht. Scrollen ist doch viel zu anstrengend…

Fazit

Es gab doch mal eine Suchmaschine, die Webmastern empfahl, auf der Einstiegsseite nicht zu viel Werbung über dem Seitenfalz zu haben… Für Google selbst gilt das scheint‘s nicht. Aber keine Sorge. Wir wollen hier keinen Feldzug gegen Google einläuten, keinen Proteststurm auslösen und keine Mega Schelte fahren. Wir lieben Google natürlich über alles! Aber aus Sicht von Webmastern und normalen Seitenanbietern ist die Entwicklung doch irgendwie, sagen wir einmal „problembeladen“. Und für Google User erst recht.

Was meint Ihr zu Google Werbung und zu organischen Suchtreffern above the fold. Alles so okay, oder irgendwie verbesserungsfähig?
Kommentare:
Kommentare 20 Kommentar(e)
Schulze, Thomas 26.02.2013, 18:48 Uhr
Avatar
krasser Scheiss, haben wir unter anderem im Jobbereich auch gesehen, vor allem wenn es den Bereich der Arbeitsagentur betrifft. Ist echt doof, kann man nur sagen!

Antworten
Frank 27.02.2013, 11:30 Uhr
Avatar
Naja, wenn die Umsätze nicht mehr so steigen wie früher, dann braucht es etwas Neues, Innovatives, etwas womit ordentlich Geld fließt ;-)
Ich denke nicht das dies Realität werden wird, nur einen Treffer anzuzeigen. Eine Reduzierung auf 5 könnte ich mir jedoch sehr gut vorstellen.

Antworten
SteveMoto 27.02.2013, 11:31 Uhr
Avatar
Dies ist der Anfang vom Ende (der Google-Erfolgsgeschichte) und Ad-Spam² ...
Wenn Google jetzt noch sein Logo sponsoren läßt (so wie es Fußball-Bundesligisten mit Ihren Stadion-Namen machen) -> ja, dann wäre es ganz perfekt...

Antworten
Stefan 27.02.2013, 11:43 Uhr
Avatar
"Es gab doch mal eine Suchmaschine, die Webmastern empfahl, auf der Einstiegsseite nicht zu viel Werbung über dem Seitenfalz zu haben…" - sehr gut :)

Antworten
ewood 27.02.2013, 12:11 Uhr
Avatar
In der Summer ist diese Veränderung eher suboptimal, ändert aber nichts an der Ausgangslage das organische Ergebnis zu optimieren. Ist der User erstmal bereits auf der Seite weiter nach unten zu wandern, sollten an dieser Stelle einfach gute Ergebnisse auftauchen.

Antworten
Torsten 27.02.2013, 12:13 Uhr
Avatar
Das ist wirklich extrem. Wenn Google so weitermacht, entscheiden sich vielleicht doch mal mehr Benutzer dazu, zu einer Suchmaschine zu wechseln, die nur organische Ergebnisse liefert und auch keine Daten speichert und analysiert, zum Beispiel DuckDuckGo.

Aber was mich mal interessieren würde, wäre, wie viele Benutzer ihre Werbeblocker im Webbrowser so eingestellt haben, dass die AdWords-Anzeigen in den Suchergebnissen ausgefiltert werden?

Ich glaube aber, dass sich gar nicht so viele Leute von Werbung generell gestört fühlen, außer vielleicht wenn zu viele Banner den Seitenaufbau stark verlnagsamen oder (ganz lästig!), wenn ein Layer sich über den gesamten Browserbereich spannt und man ihn wegklicken muss. Blöd ist natürlich, dass auch manche Werbeblocker den Aufbau unerträglich verlangsamen können. Ein echtes Dilemma.

Antworten
Ski-Anfänger 27.02.2013, 12:39 Uhr
Avatar
Ja, so denke ich mir es auch, ist unfair. Aber wer weißt, vielleicht sehen wir bald eine neue interessante Suchmaschine, die Google vom Markt verdräng =), wäre eigentlich schon Zeit dem google Konkurrenz zu machen.

Antworten
WoAx 27.02.2013, 13:41 Uhr
Avatar
Wie war das noch einmal mit "dont be evil" ;)

Antworten
Jette 27.02.2013, 14:49 Uhr
Avatar
Ich finde, das Google da keine gute Entwicklung zeigt. Wirklich die besten treffer sind das alles nicht mehr. Man kann nur hoffen, dass der Ottonormal-User das irgendwann mitbekommt und sein Verhalten entsprechend anpasst. Also vielleicht nicht nur nach unten scrollen, sondern auch mal auf Seite zwei schauen.

Antworten
Michael 27.02.2013, 15:10 Uhr
Avatar
Boah.. da versucht man Sites auf die Top5 zu pushen und dann sowas. Da kann man galtt die Lust an SEO verlieren :)

Grüsse,
Michael

Antworten
David 27.02.2013, 15:53 Uhr
Avatar
Vielleicht programmiert ja mal jemand ein Firefox-Plugin zum Unterdrücken von AdWords-Anzeigen in den Google SERPS? (so wie AdBlocker schon lange Banner unterdrücken können)?

Das wäre bestimmt ein Renner!

Antworten
Marcel 01.03.2013, 10:43 Uhr
Avatar
Mein Adblock Plus unterdrückt schon lange die komplette Google Werbung.
JMB 27.02.2013, 23:48 Uhr
Avatar
Da sieht man wieder wie wichtig Position 1 beim SEO ist!

ABER: Die Nutzer lernen dazu. Selbst meine Mutter weiß mittlerweile, dass das Werbung ist und Scrollt weiter nach unten, ohne das ich es Ihr gesagt hätte.

Antworten
JMB 28.02.2013, 00:04 Uhr
Avatar
P.s. wer hat sich die organischen TOP10 zu "Stromwechsel" mal genau angeschaut.
Wenn DAS die Besten Ergebnisse im ganzen Internet zu dem Suchwort sind, dann kann Google gerne nur noch Werbung anzeigen. Wir schreiben das Jahr 2013 und die Seiten sehen aus wie von 1994 -.armer User.

Antworten
roland 28.02.2013, 00:52 Uhr
Avatar
ist mir gerade heute auch aufgefallen, nachdem ich meine werbung geschaltet habe :)

Antworten
Moritz 28.02.2013, 16:52 Uhr
Avatar
Zugegeben etwas größer, SEM's wirds freuen, aber nun auch nicht so extrem wie hier dargestellt. Weiss nicht mit was für Einstellungen dieser Screenshot entstand aber auf dem unteren sieht man doch das es weiter geht :) in den Serps

Google's Geschäftsmodell basiert nun mal auf Werbung und die Köpfe dahinter werden wohl aufpassen ein Gleichgewicht zwischen Nutzen für den User und Werbeschaltungen zu erhalten. Außerdem sind wir doch alle abgestumpft genug bei Werbung, wie auch immer man das aufässt.

Antworten
Andreas Ostheimer 03.03.2013, 20:55 Uhr
Avatar
Das Search Quality Team kann beruhigt in Urlaub fahren, Google macht sich selbst zum bezahlten Webverzeichnis, bevor es diese jahrelang zugrunde gerichtet hat.
Ich habe es Matt mal kurz gepostet, aber Antwort erwarte ich nicht ;-).
https://twitter.com/helpstring/status/308289250103795712

Antworten
Matthias 05.03.2013, 13:11 Uhr
Avatar
Ad Extensions sind eine prima Sache - aus SEA Sicht. Je mehr Erweiterungen Google hier jedoch ausrollt, desto riskanter wird es für Google selbst. Denn es verlieren nicht nur die organischen Treffer an Sichtbarkeit, sondern Google am Ende vielleicht auch zunehmend Nutzer. Scrollen hin oder her - zuviel Werbung nervt. Interessant fände ich nun eine Studie, wie die Download- und Nutzungszahlen für AdBlocker zunehmen. Bei einem entsprechenden Peak würden nun SEOs nämlich ironischer Weise von der Werbelast profitieren. :-D Mal sehen ob Google über dieses Paradoxon stolpert.

Antworten
Stefan 23.04.2013, 19:19 Uhr
Avatar
Dies zeigt ganz klar das es immer wichtiger wird zu versuchen die eigene Homepage auf die Pole Position zu bringen. Auch auf Smartphones werden ja schließlich nicht so viele Suchergebnisse auf der ersten Seite angezeigt als auf dem PC zu Hause. Wer wirklich interessierte Besucher über die Suchmaschinen auf seine Homepage locken will muss immer mehr Aufwand betreiben. Dies bedeutet natürlich wesentlich mehr SEO sowohl im Onpage- als auch im Offpagebereich.

Antworten
John Bliesmann 10.08.2013, 12:14 Uhr
Avatar
Es war abzusehen. Es setzt sich leider in vielen Bereichen nicht das beste
Produkt durch, sondern das was am besten beworben wird.
Bei den Suchmaschinen ist es da nichts anderes. 90% der
User "googlen" und auch Webmaster benutzen google um zu
sehen wie Ihre Seiten gelistet werden.

Das google das ausnutzt ist schon fast verständlich. Die wollen
doch auch nur Geld verdienen. Gibt es Alternativen? Leider nein.
Natürlich kann man weniger bekannte Suchmaschinen benutzen.
Aber das machen eigentlich nur totale Insider.

Kann man was ändern? Wohl kaum.
Wir müssen uns - zumindest vorerst - damit abfinden.
Vielleicht kommt irgendwann ja doch mal eine vernünftige Konkurrenz
die von "normalen" Usern und Spezies gleichermaßen benutzt wird...

Hoffen wir mal...

Antworten

Kommentare Kommentar hinzufügen






Interesse an unseren Leistungen?

Infografiken

SEO-Agenturen D vs. UK!

SEO-Agenturen D vs. UK!

Der große Vergleich deutscher und englischer SEO-Agenturen: wo sitzen sie, was tun sie, wie sind die Jobbezeichnungen und wie viel verdienen die Angestellten!
Gute Domains: wie bewerten?

Gute Domains: wie bewerten?

Wie bewertet man eigentlich Domains, wenn man Interesse an einem Kauf hat? Wir zeigen die wichtigsten Faktoren zur Einschätzung des Domainpreises.
Onlinegames: was geht?

Onlinegames: was geht?

Wer zockt in Deutschland Browsergames und warum? Und wie entwickelt sich die Spielebranche? Welche Umsätze macht sie? Wir präsentieren die Fakten ...
So wichtig sind Marken

So wichtig sind Marken

77% der Internetnutzer sind bereit tiefer in die Tasche für eine gute Marke zu greifen – wir haben die Fakten visualisiert.


Activetraffic Deutschland Activetraffic Österreich Activetraffic Schweiz
Kundenmenu